Wagyu-Genussabend

Jeden ersten Samstag des Monats: Beef vom Feinsten

Nur das Beste ist uns gut genug. Gönnen Sie sich dieses exklusive Stück Fleisch, ursprünglich aus Japan importiert, bei uns in gleicher Qualität aus der Region («Chlopfi», Villigen). So zart, dass es förmlich auf der Zunge zergeht. Jeden 1. Samstag im Monat steht das herausragende Wagyu-Beef im Mittelpunkt unserer Grill-Meister. Do you «Wagyu, too»?

Wagyu-Rinder stammen ursprünglich aus Japan, und ihr Fleisch gilt als das zarteste und exklusivste Rindfleisch der Welt. Seit 2013 wird diese Rinder-Rasse auch in der Schweiz durch den Schweizer Wagyu Verein gefördert. Aktuell sind es hierzulande sechs Betriebe, die Wagyu-Rinder züchten. Auch die hiesigen Tiere bieten beste Fleischqualität, weil sie nach den hohen Standards des Schweizer Tierschutzes gehalten werden. Im Video unten erklärt Ihnen Zollhuus-Küchenchef Jörg Krölls mehr über Wagyu.

Unser Angebot:

  • 1 Glas Cava zum Apéro
  • Vorspeisen:
    Mini-Burger, Tatar
  • Hauptgang:
    1 «First Cut», 2 «Second Cuts». Dazu Beilagen nach Wahl

CHF 150.-/Person

Jetzt mit Übernachtung buchen

Gerne noch im Hotel Kettenbrücke übernachten und im bequemen Kingsize-Bett träumen?
Dazu geniessen Sie am Morgen danach unser reichhaltiges Frühstücksbuffet. 

+ CHF 80.-/Person

Reservation empfohlen. Nur solange Vorrat!

Wagyu-Genussabende 2021

3. Juli 7. August 4. September
2. Oktober 6. November 4. Dezember

 

«Chlopfi»:
Wagyu-Flüsterer aus Villigen

Unser Küchenchef bezieht seine Wagyu-Cuts von «Chlopfi’s Bauernhof» in Villigen. Dieser von Claudia und Hansruedi Zimmermann geführte Hof ist ein typischer gemischter Bauernhof im unteren Aaretal. Neben klassischen Feldfrüchten wie Weizen, Gerste, Raps, Mais und Kartoffeln baut das Ehepaar auch Wein an. Das Wichtigste jedoch, zumindest aus Perspektive «Zollhuus»: sie züchten «Wagyu»-Rinder.

Im Jahr 2005 fiel der Startschuss mit den ersten Kälbern aus belgisch-niederländischer Zucht. Damit stammt die mittlerweile deutlich gewachsene Herde direkt aus Original-Wagyu-Zuchten ab und ist eine offizielle Vollblut-Wagyu-Zucht.

Die Rinder geniessen eine natürliche Aufzucht und bekommen ausschliesslich Gras, Gerste, Mais und Mineralien als Futter. Antibiotika, Hormone und Wachstumsstimulanzien sind absolut tabu.

Nach vier Wochen Reifezeit findet das Fleisch den Weg in unsere Küche, wo unser Küchenteam die exquisiten Stücke zu feinstem Fleischgenuss verwandelt. Auch hier achten wir auf die Nachhaltigkeit und das Prinzip «Nose To Tail» (Von Kopf bis Fuss). Wie beziehen nicht nur die Edelstücke, sondern das gesamte Tier: Filet, Entrecôte, Rippen, Schulter und Keule, aber auch Leber und Herz.

Gönnen Sie sich diese Qualität und das Geschmackserlebnis - mit gutem Timing können Sie sogar einen Plausch mit Hansruedi halten, der regelmässig bei uns zu Gast ist und liebend gern über seine Rinder erzählt.